Bargeldzahlung ist Freiheit!

Der Plan der EU, die Möglichkeit zur Bargeldzahlung Schritt für Schritt abzuschaffen, stößt in Österreich auf Widerstand. Nicht nur die FPÖ spricht sich strikt gegen eine Abschaffung der Bargeldzahlungen aus, sondern auch die Wirtschaftskammer warnt vor den Gefahren. Man sehe hier Grundfreiheiten in Gefahr, die Unternehmen und Konsumenten gleichermaßen im Rahmen ihrer Erwerbsfreiheit zuständen. Die Wirtschaftskammer kritisiert zu Recht auch die mögliche Totalüberwachung des Bürgers durch den bargeldlosen Zahlungsverkehr: „Der weitaus größte Teil der Bevölkerung lehnt die Abschaffung des Bargeldes auch deswegen ab, weil ein Mindestmaß an Anonymität und die damit verbundene Freiheit für den Einzelnen wichtiger ist, als völlige Transparenz und eine — nicht nur staatliche — Überwachung praktisch in allen Lebenslagen.“

Die FPÖ setzt sich seit Bekanntwerden der Pläne auf allen politischen Ebenen für einen Erhalt der Bargeldzahlungen ein. So brachten freiheitliche Nationalratsabgeordnete jüngst eine Petition zur Rettung des Bargelds im Parlament ein. Darin heißt es unter anderem: „In einer Welt ohne Bargeld, in der alles, was man bargeldlos kauft und konsumiert, verfolgbar ist (digitaler Fingerabdruck), gibt es keine Freiheit und keine Privatheit mehr.“ Die Unterzeichner fordern die Mitglieder des Nationalrates auf, „eine verfassungsrechtliche Verankerung des Rechts auf Barzahlung zu beschließen und sich für eine entsprechende Verankerung im EU-Recht einzusetzen“.

Unterzeichnen Sie jetzt die FPÖ-Petition zur Rettung des Bargelds

FPÖ-Landesparteiobmann Manfred Haimbuchner betont die Wichtigkeit des Bargelds für die Bürger: „Es macht eine freie Gesellschaftsordnung aus, dass den Bürgern auch die Wahlfreiheit überlassen wird, wie sie ihren Zahlungsverkehr regeln. Ebenso wie die Bevormundung der Wirte beim leidigen Thema Rauchverbot in der Gastronomie, steht die FPÖ auf dem Standpunkt, dass den Menschen in unserem Gemeinwesen in allen Bereichen die größtmögliche Wahlfreiheit gelassen wird. Totale Überwachung und Bevormundung der Bürger lehnen wir Freiheitliche ab.“