EU-Abg. Mag. Obermayr: Aus Brüssel verordnetes neues Kälteschutzmittel in Autos hochtoxisch

Verpflichtung der Autohersteller zu neuem Kältemittel ist aufzuheben

„Einmal mehr zeigt sich wie gefährlich es sein kann, wenn Brüsseler Tintenburgherrn an Vorgaben herumdoktern, von deren Grundlagen sie keine Ahnung haben“, attestiert der freiheitliche EU-Mandatar Mag. Franz Obermayr, Mitglied im Ausschuss für Verbraucherschutz. „So muss das bisher in PKW-Klimaanlagen gebräuchliche Kältemittel durch ein vermeintlich klimaschonendes Mittel ersetzt werden. Deutsche Forscher haben herausgefunden, dass das vielgepriesene neue Mittel eine unbekömmliche Nebenwirkung hat. Es setzt im Brandfall den hochgiftigen Stoff Carbonylfluorid frei, der mit dem Kampfstoff Phosgen verwandt ist.“

„Wenn europäische Industrie-Betriebe durch Klimaschutz-Bemühungen zur Abwanderung gezwungen werden, ist das eine zu behebende Fehlentwicklung. Nun aber auch noch Menschenleben für vermeintliche Klimaschutzpolitik aufs Spiel zu setzen, geht entschieden zu weit. Laut den Münchner Forschern kann bereits eine handtellergroße Verätzung mit dem toxischen Stoff tödlich enden.“