EU-Abg. Mag. Obermayr: Brüsseler Entmündigung der Europäer setzt sich bei Kaffeemaschinen fort

Ökodesign-Richtlinie als Beschäftigungstherapie für gelangweilte Beamte

„Rechtzeitig, um erfolgreich weitere Wähler von einem Urnengang am 25. Mai abzuhalten, bringt die Brüsseler Beamtenschaft eine neue Gängelvorschrift aufs Tapet“, meint der freiheitliche EU-Abgeordnete Mag. Franz Obermayr zur geplanten Heizdauer-Beschränkung von Kaffeemaschinen.

„Angesichts der sozialen und sicherheitspolitischen Krisenstimmung in Europa sein mediales Profil auf immer neue Bevormundung der Bürger zu beschränken, ist strategisch unklug – es sei denn, die schleichende Wählervertreibung ist beabsichtigt. Denn“, so Obermayr abschließend, „die Umstellungskosten für die Heizdauer-Beschränkung von Kaffeeautomaten werden von den Herstellern natürlich an die Verbraucher weitergegeben. Stromsparen und Steigerung der Energieeffizienz haben zweifelsohne ihre Berechtigung. Ich plädiere aber dafür, das über mündige Bürger zu erreichen, nicht über entmündigte.“