EU-Abg. Mag. Obermayr: EU bremst Kampf gegen Korruption

Korruptionsbericht bleibt unter Verschluss

Die EU hält den aktuellen Korruptionsbericht unter Verschluss. Heftige Kritik daran übt der oberösterreichische FPÖ-EU-Abgeordnete Mag. Franz Obermayr. „Mit einer derartigen Vorgehensweise wird das ohnehin schon schwer angeschlagene Vertrauen der Bürger in die Union erneut erschüttert.“

Obermayr geht davon aus, dass für den zuständigen Kommissar Timmermans von den Sozialisten „Transparenz keine Priorität hat.“ Junckers „Spezi“ Timmermans sei zwar dafür bekannt, in seinen Reden gerne über die Einhaltung der Werte der Union zu schwadronieren und Kritik wie ein Bulldozer einfach niederzuwalzen. „Aber an der Umsetzung seiner schönen Worte liegt im offensichtlich wenig bis gar nichts.“

Für den freiheitlichen EU-Abgeordnete ist klar, „dass ein Mehr an Transparenz nicht gewollt ist. Die EU-Granden machen sich somit zu den wahren Sargnägeln der Union.“