EU-Abg. Mag. Obermayr: Schwerer Schlag gegen das französische Polit-Establishment

Marine Le Pen bei den Präsidentschaftswahlen in der zweiten Runde

„Noch nie in der Geschichte der Fünften Republik fand eine Stichwahl ohne einen sozialistischen oder konservativen Kandidaten statt – das ist eine krachende Niederlage für die etablierten Parteien in Frankreich“, kommentiert heute MEP Mag. Obermayr das Ergebnis des ersten Wahlgangs der französischen Präsidentschaftswahlen.

Obermayr sieht aber auch den „unabhängigen“ Kandidaten Emmanuel Macron kritisch:  „Er steht für alles und nichts und seine Inszenierung als ‚Unabhängiger’ ist eher durchsichtig.“ Denn bis 2009 war Macron Mitglied der Sozialistischen Partei, zwei Jahre lang fungierte er als sogar Wirtschaftsminister im Kabinett Hollandes.

Dazu Obermayr: „Macron inszeniert sich nun als Heilsbringer für Probleme, die er selbst mitzuverantworten hat. Sein vorläufiger Sieg ist denkbar knapp, bei der Stichwahl am 7. Mai ist alles möglich – auch wenn es auf ‚Alle gegen Le Pen’ hinauslaufen wird“.