EU-Abg. Mag. Obermayr/ Vilimsky: Kritik an Flüchtlingsaufnahmeplänen von Kommissarin Malmström

Falsches Anreizsystem für Flüchtlinge, Europas Aufnahmekapazität ist limitiert!

Die beiden freiheitlichen Europaageordneten Harald Vilimsky und Franz Obermayr kritisieren die Forderungen von Innenkommissarin Cecilia Malmström nach einer vermehrten Aufnahme von Flüchtlingen in die EU, sowie erweiterten Einreisemöglichkeiten: „Wir sind alle einer Meinung, dass man die illegale Migration eindämmen und verzweifelte Flüchtlinge aus den Fängen von Schlepperbanden holen muss. Mit der Ankündigung die Einreise zu vereinfachen und die Aufnahme mit 6000 Euro pro Flüchtling zu subventionieren, erreicht man jedoch genau das Gegenteil“, so Obermayr.

Damit schaffe man erst recht Anreize für Schlepperbanden und treibe Migranten, die auf ein besseres Leben hoffen, in ihre Arme. „Die Aufnahmekapazität der EU und der Sozialsysteme der Mitgliedstaaten ist nicht unendlich, sie stößt bereits jetzt vielerorts an ihre Grenzen! Genauso wenig unendlich sind die Arbeitsplätze auf unserem Kontinent, wie die dramatischen Arbeitslosenzahlen zeigen“ betont Vilimsky, der schließt: „Die 6000 Euro wären besser in den Herkunftsländern investiert, um vor Ort Abhilfe zu schaffen und damit die Existenzen der Menschen in ihrem Heimatland zu sichern.“