Familienreferent LH-Stv. Dr. Haimbuchner: Tausende Familien waren in Linz bei Nacht unter Mond und Sternen unterwegs

„Wer dabei war, weiß wie toll es war – wer nicht dabei war, hat definitiv etwas versäumt“, schwärmt Familienreferent LH-Stv. Dr. Manfred Haimbuchner von der gestrigen „Nacht der Familie“ in Linz.

Bei schönem, teils klarem Himmel und lauen Sommertemperaturen tummelten sich tausende Familien am Freitagabend durch die vielen spannenden Stationen der „Nacht der Familie“. Von einer Fahrt mit der traditionellen Grottenbahn über spannende Museen und Ausstellungen bis hin zu futuristischen Attraktionen im Ars Electronica Center reichten die zahlreichen Angebote dieses großartigen Events. Auch die angebotene Hafenrundfahrt auf der Donau begeisterte die Familien, denn vom Wasser aus konnte man den besten Blick auf tausende Lichter der Stadt bei Nacht genießen. So zogen das Ars Electronica Center und das Lentos mit ihren schimmernden Farben viele begeisterte Blicke auf sich.

Ein einzigartiges Highlight für die kleinen Besucher war garantiert die Taschenlampenführung im Mariendom. Erstmals konnten Besucher von Groß bis Klein in der Hafengalerie bei „Mural Habor“ in die farbenprächtige Graffitiwelt eintauchen und sich selbst an den ersten künstlerischen Werken mit Spraydose und Schablone versuchen. Besonders spannend war die voestalpine Stahlwelt, die mit Experimenten und einer Stahlerkundungstour zahlreiche Interessierte lockte.

Für einen Abstecher in das Reich der Tiere sorgte der Zoo Linz. Große und kleine Tierfreunde konnten hier Fledermäuse beobachten und mit Ultraschalldetektoren die Laute der Fledermäuse in für Menschen hörbare umwandeln. Kulturbegeisterte Familien kamen im Lentos Kunstmuseum, im Nordico Stadtmuseum, in der Landesgalerie und im Schlussmuseum voll auf ihre Kosten. Dort wurden spezielle Familienführungen bzw. Familien- und Kinderprogramme angeboten. Die Märchenerzählerin Claudia Edermayer verzauberte im 1. Linzer Märchencafé vor allem die kleinen Gäste und entführte sie so in die Märchenwelt der Hexen, Zauberer und Schildkröten.

Technikbegeisterte Besucher wurden tiefe Einblicke in die Zukunft gewährt. Das Ars Electronica Center bot viele spannende Erlebnisse von interaktiven Computerspielen bis zu Robotern. Einen Einblick in die Vergangenheit erlebten hingegen die Gäste bei der Stadtlux Stadtführung –  der barocke Hofrat Graf von Wolfenstein führte durch das historische Linz.

„Familien konnten letzte Nacht Linz aus einer völlig neuen Perspektive entdecken und kennenlernen. Vor allem für die Kinder wurde die ‚Nacht der Familie‘ zu einem besonderen Erlebnis. Ich selbst habe mich auch unter die Familien gemischt und war hellauf begeistert – einerseits vom tollen Angebot der Partner und andererseits von den vielen aktiven Nachtschwärmern, auch wenn sich bei den Kleinen die Müdigkeit gegen Mitternacht schon deutlich zeigte“, resümiert Familienreferent LH-Stv Dr. Manfred Haimbuchner.

Diese Veranstaltung wurde gemeinsam mit dem Linz Tourismus, 14 Linzer Institutionen und der Linz AG Linien im Rahmen der OÖ Familienkarte angeboten.