FPÖ in Oberösterreich: Auf dem Weg zu Platz zwei

Über 200 Gäste gratulierten Donnerstagabend im Linzer Schloss Manfred Haimbuchner zu seinem 5. „Geburtstag“ als Wohnbau- und Naturschutzlandesrat. Landeshauptmann Josef Pühringer (ÖVP), Landeshauptmann-Stellvertreter Reinhold Entholzer (SPÖ) sowie FPÖ-Bundesparteiobmann HC Strache überbrachten ihre Glückwünsche persönlich. Ebenfalls zahlreich vertreten waren Vertreter aus dem Bereich Wohnbau und Wirtschaft, sowie Freunde und Weggefährten. „Mein politisches Credo heißt kompetentes Engagement, heißt Bewegung, heißt Zuhören“, so der freiheitliche Landespolitiker. Bundesparteichef HC Strache zeigte sich in seinen Glückwünschen davon überzeugt, dass die FPÖ Oberösterreich bei der Landtagswahl im kommenden Herbst den zweiten Platz erzielen kann.

„Im Wohnbau bin ich vielleicht so etwas wie ein ‚enfant terrible‘. Aber wer glaubt, dass das Grundbedürfnis Wohnen durch ein paar nette Stehsätze und Plakate gesichert werden kann, der täuscht sich. Mut und Engagement sind gefragt“, so Haimbuchner. Zum Thema Naturschutz hielt Haimbuchner fest: „Der Naturschutz ist hoch angesehen, wenn man selber nicht davon betroffen ist. Wer die Natur schützt, der schützt und schätzt auch seine Heimat.“ Ein massives Artensterben begleite unsere Zivilisation. Die Liste der gefährdeten Arten werde immer länger. „Ich möchte nicht dafür verantwortlich sein, dass unsere Kinder und Enkelkinder viele ursprünglich bei uns beheimatete Tier- und Pflanzenarten in Zukunft nur mehr im Bilderbuch – wie die Dinosaurier – bewundern können“, bekräftigte der Jubilar, der für seine Worte viel Beifall aus dem Publikum erntete.

Fotos vom Festakt

  Alle Fotos auf flickr ansehen