FPÖ nicht zu stoppen: Polizei wird freiheitlich

Zweiter Platz für die freiheitlichen Polizeivertreter in Oberösterreich. Dieses Ergebnis der Personalvertretungswahlen darf niemanden verwundern, der sich mit der Lage in Österreich beschäftigt. Denn nicht nur die Menschen im Land haben bei ausufernder Kriminalität ein verstärktes Bedürfnis nach Sicherheit, auch die Polizeibeamten fühlen sich von einer abgehobenen Politik immer mehr im Stich gelassen.

Bei nicht enden wollender Import-Kriminalität werden Polizeidienststellen und Ausgaben eingespart, was den Dienst der Beamten erheblich erschwert. Die Oberösterreicher wünschen sich eine starke Polizei – nur mit der FPÖ wird wieder Sicherheit im Land Einzug halten und die Polizei wird die notwendige Unterstützung erhalten.

Manfred Haimbuchner gratuliert der „Aktion Unabhängiger und Freiheitlicher“ (AUF) zum tollen Erfolg: „Es freut mich, dass es in den Bezirken Gmunden, Steyr-Land und Ried gelungen ist, erstmals den ersten Platz zu erzielen. In Oberösterreich gesamt sind wir schon auf Platz 2. Mit 29,94 Prozent und einer Verdoppelung der Mandate gehen wir voll motiviert in die kommenden Wahlauseinandersetzungen.“