Frauen bei Welser Volksfest sexuell belästigt

In der Nacht von Freitag auf Samstag wurden am Welser Volksfest mehrere Frauen begrapscht und sexuell belästigt. Ging man Anfangs von drei Anzeigen aus, meldeten sich am Samstag noch weitere Opfer bei der Polizei.

Mehrere Besucherinnen gaben an, gegen 1 Uhr im Gedränge bei der Weinkost von einer Gruppe junger Afghanen berührt und belästigt worden zu sein. Mittlerweile konnten von der Polizei fünf Männer als mutmaßliche Täter ausgeforscht werden. Es soll sich um unbegleitete, minderjährige Asylwerber zwischen 15 und 16 Jahren aus Afghanistan handeln. Ein Verdächtiger soll 22 Jahre alt sein.

Bis zu einem halben Jahr Haft

Die Verdächtigen wurden auf freien Fuß angezeigt, die Opfer werden derzeit befragt. Wegen sexueller Belästigung droht den Männern bis zu einem Jahr Haft.

Der Welser FPÖ-Bürgermeister Andreas Rabl hält fest: „Es darf in diesem Fall keine Toleranz geben.“ Und FPÖ-Vizebürgermeister Gerhard Kroiß betont, dass 50 Polizisten im Einsatz waren. Er kündigt an, dass nun noch mehr Polizisten in Zivil eingesetzt werden. Ein Thema sei auch eine Videoüberwachung. „Im Gespräch mit den Betreibern von Flüchtlingsheimen muss über ein Ausgehverbot für Jugendliche am Abend diskutiert werden“, so Kroiß.