Freiheitliche Arbeitnehmer: Vandalismus und merkwürdiges Demokratieverständnis bereits zu Beginn des Wahlkampfes

Pühringer bringt Anzeige bei Polizei ein – Großflächige Demontage von FA-Plakaten

„Heftige Kritik am Demokratieverständnis der politischen Mitbewerber bereits zu Beginn des Wahlkampfes“ übte heute der Landesobmann der Freiheitlichen Arbeitnehmer in Oberösterreich (FA-OÖ), Arbeiterkammerrat Manfred Pühringer. „Die erst vor Kurzem aufgestellten Plakate der Freiheitlichen Arbeitnehmer wurden nicht nur an einigen Schauplätzen beschmiert, sondern weitläufig auch einfach entfernt.“ Als Konsequenz haben die Freiheitlichen Arbeitnehmer Anzeige bei der Polizei erstattet. „Ferner ersuchen wir die Polizei bei ihren täglichen Streifenfahrten auch darauf ihre Aufmerksamkeit zu lenken, um diese mutwilligen Beschädigungen und Diebstähle zu verhindern.“

Besonders empört zeigt sich Pühringer über die großflächige Demontage der freiheitlichen Plakate: „Fairness sieht für mich anders aus. Wo noch vor wenigen Tagen unsere Plakate angebracht waren, finden sich nun jene der politischen Mitbewerber.“

Der Chef der Freiheitlichen Arbeitnehmer betont abschließend: „Die FA-Oberösterreich steht zu einem fairen Wahlkampf. Dazu gehört aber auch, dass man das Eigentum von anderen wahlwerbenden Parteien achtet und nicht mutwillig beschädigt oder gar entfernt. Anscheinend haben wir aber auch bei dieser Wahl wieder die richtigen Themen gewählt und die anderen Fraktionen wissen sich mangels fehlender Sachargumente nicht anders zu helfen. Nur so lässt sich erklären, warum man zu derart undemokratischen Mitteln greift.“