Kindergartenkinder auf Hausbesuch bei türkischen Familien

Der Kindergarten in der Linzer Breitwieserstraße schickt seine Kinder ohne Genehmigung und ohne Rücksprache mit den Eltern zu Hausbesuchen bei türkischen Familien. Laut Linzer Magistrat geschieht das zur Förderung der Sprachkenntnisse der Kinder.

Die Eltern zeigen sich von dieser Art der Kulturvermittlung wenig begeistert. Ein betroffener Vater kritisiert, dass für sonst alles das Einverständnis der Eltern eingeholt werde, bei diesem Projekt jedoch niemand gefragt wurde. Dass diese Art der „Sprachförderung“ bei den Elternabenden angesprochen worden sei, wie behauptet wird, stellen die betroffenen Eltern in Abrede.

Kritik an den ihrer Meinung nach „einseitigen Hausbesuchen“ kommt von den Linzer Freiheitlichen. Statt Kultur und Sprache der türkischen Zuwanderer kennenzulernen, sollten die Kindergartenkinder die Traditionen und Bräuche Österreichs und vor allem Deutsch lernen.