Klubobmann Ing. Mahr: Eierpecken mit Hausverstand

FPÖ: Regionale Produkte fördern – Lebensmittelverschwendung eindämmen

„Ein untragbarer Zustand“, bezeichnet Klubobmann Herwig Mahr aktuelle Zahlen zum Thema Lebensmittelverschwendung. Ein Langzeittest hat ergeben, dass in Österreich etwa jedes fünfte Ei – insgesamt 14 Millionen – nach Ostern weggeworfen wird. „So werden heuer alleine rund 840 Tonnen Ostereier weggeworfen. Das ist 59.000-mal so viel, als der Oberösterreicher durchschnittlich pro Jahr konsumiert“, rechnet Mahr hoch.

„Damit der augenscheinliche Bedarf gedeckt ist, müssen zusätzlich etwa 30 Prozent aller Ostereier importiert werden“, weist Klubobmann Mahr darauf hin, dass der tatsächliche Verbrauch wesentlich niedriger ist. „Auch wenn Tradition und Brauchtum ein wichtiger Bestandteil unserer Heimat sind, muss der Umweltgedanke trotzdem hochgehalten werden“, fordert Klubobmann Mahr auf, sich selbst an der Nase zu nehmen.

Weiters haben Erfahrungen gezeigt, dass Eier nicht nur bei Überschreitung des Mindesthaltbarkeitsdatums oder als österliches Überbleibsel im Müll landen. „Vor allem beim Eierpecken kommt es immer wieder vor, dass ‚Verlierer-Eier‘ nicht verzehrt werden. Das ist ein ausschlaggebender Faktor für die hohe Anzahl an weggeworfenen Eiern“, appelliert Klubobmann Mahr abschließend an das Bewusstsein traditionsausübender Bürger, die Lebensmittelverschwendung auch an Feiertagen einzudämmen.