Klubobmann Ing. Mahr: Hausgemachtes Integrationsdesaster in Österreich

Ergebnis der Muslimstudie verlangt strenge Regeln – LR Anschober fern jeglicher Realität

Als „hausgemachtes Integrationsdesaster“ bezeichnet heute FPÖ-Klubobmann Ing. Herwig Mahr das Ergebnis der Muslim-Studie der Uni Krems. „Spätestens jetzt muss klar sein, dass hier dringender Handlungsbedarf besteht. Das weitgehende Ignorieren unserer Werte muss und wird sich auch in einem schärferen Integrationsleitbild niederschlagen“, stellt Mahr fest.

Ganz offensichtlich sei es über die Jahre nicht gelungen, den muslimischen Zuwanderern klar zu machen, dass in unserem Land unsere Regeln und unsere Werte gelten. „Dazu kommen täglich gewalttätige Übergriffe bzw. bewaffnete Auseinandersetzungen vorwiegend von Migrantengruppen. Das ist für unsere Bevölkerung zunehmend unerträglich!“

Einen „völligen Realitätsverlust“ ortet Mahr bei Grün-Landesrat Anschober. „Wir sprechen hier ja nicht von ein paar hundert Menschen, die sich einen starken Islam mit all seinen Auswirkungen bei uns wünschen, sondern von Tausenden. Und was macht LR Anschober? Der posiert wöchentlich mit Einzelfällen gut integrierter Menschen und gibt den Integrations-Wunderwuzi! Für dieses jahrelange Schön- und Wegreden der Probleme werden die Grünen bei der Wahl aber ohnehin die Rechnung präsentiert bekommen!“

Klubobmann Mahr abschließend:

„Das Ergebnis dieser Studie ist ein weiteres Alarmsignal und bezeichnend für den jahrzehntelangen linken Kuschelkurs in der Integrationspolitik! Wir werden sie zum Anlass nehmen, die Gangart jedenfalls in Oberösterreich weiter zu verschärfen!“