Klubobmann Mag. Steinkellner: Obsorgepflichtige Eltern bei Jobvergabe fördern

Mehr Mut zur Familiengründung durch erleichterten beruflichen (Wieder-)Einstieg im öffentlichen Dienst

„Die Motivation zur Familiengründung lässt zu wünschen übrig: Die Kinderzahl pro Familie sank in den vergangenen Jahrzehnten von 2,15 auf 1,7, jedes vierte Kind wächst statistisch gesehen als Einzelkind auf und jede fünfte Frau in unserem Land bleibt überhaupt kinderlos“, sagt FPÖ-Klubobmann Mag. Günther Steinkellner. „Es ist an der Zeit, bessere Rahmenbedingungen für die Familien zu schaffen. Aus diesem Grund will die FPÖ obsorgepflichtige Eltern im öffentlichen Dienst fördern.“

„Die Institution Familie beeinflusst entscheidend den Bestand und die wirtschaftliche Leistungsfähigkeit unserer Gesellschaft, außerdem sind Kinder unverzichtbar zur Einhaltung des Generationenvertrags“, argumentiert Steinkellner. „Bis dato gibt es offenbar aber zu wenig Anreize für junge Menschen, Kinder zu bekommen. Wesentliche Gründe sind die zu erwartenden finanzielle Belastung und verringerte Chancen beim Wiedereinstieg in den Arbeitsmarkt.“

Hier wollen die Freiheitlichen ansetzen: Mit Obsorge betraute Menschen sollen bei Jobvergaben und Aufstiegsangeboten im öffentlichen Dienst gefördert werden. „Eine derartige Maßnahme sollte den beruflichen (Wieder-)Einstieg oder –Aufstieg erleichtern und somit einen wichtigen Anreiz zur Familiengründung bieten“, so Steinkellner. „Wir hoffen, dass unser Antrag bei den anderen Fraktionen Anklang findet!“