Klubobmann Mag. Steinkellner: Untersuchungsausschuss soll Finanzdebakel rund um Hypo-Alpe-Adria aufklären

Druck erhöhen – Freiheitlicher Antrag steht vor Beratung – Steuerzahler haben ein Recht auf Antworten

„Das wohl größte Finanzdebakel in der Zweiten Republik rund um die Hypo-Alpe-Adria wirft nach wie vor zahlreiche Fragen auf, eine umfassende Aufklärung und auch die Festlegung der politischen Verantwortlichkeit sind unumgänglich“, sagt FPÖ-Klubobmann Mag. Günther Steinkellner. „Aus diesem Grund fordert die FPÖ die Einsetzung eines parlamentarischen Untersuchungsausschusses!“

„Die Steuerzahler pochen auf eine lückenlose Aufklärung dieser leidigen Causa, das belegen mittlerweile über 140.000 Unterschriften im Rahmen der laufenden Online-Petition“, erläutert Steinkellner. „Es sind noch zu viele Fragen offen, etwa das tatsächliche Ausmaß der Verluste, mögliche Verfehlungen der Bankenaufsicht bzw. die genauen Hintergründe bei der Verstaatlichung im Jahr 2009.“

„Unser Bundesland soll dem Beispiel der Landtage in der Steiermark und in Vorarlberg folgen und ebenfalls eine klare Aufforderung an die Bundesregierung zur Aufklärung des Finanzdebakels richten“, so Steinkellner. „Wir  gehen davon aus, dass auch alle anderen Fraktionen die Hintergründe durchleuchtet haben wollen.“