Klubobmann Steinkellner: Bildungstests müssen beibehalten und ausgebaut werden

FPÖ will jährliche Überprüfungen ab der Volksschule und Kompetenzverlagerung zugunsten der Länder

Im kommenden Landtag diesen Donnerstag steht unter anderem das Thema Bildungstests auf der Tagesordnung. „Auch die FPÖ wird die Initiative zur Wiederaufnahme der Bildungstests wie etwa PISA selbstverständlich unterstützen. Die Freiheitlichen fordern standardisierte Überprüfungen der heimischen Schüler bereits seit Jahren, denn sie bilden das Fundament zur Weiterentwicklung des gesamten Bildungssektors“, sagt FPÖ-Klubobmann Mag. Günther Steinkellner.

Die FPÖ beschränkt sich aber nicht nur auf die Forderung zur Beibehaltung, sie will die Bildungstests auch weiter ausbauen. „Die Kompetenzen der Schüler und somit auch die Qualität der Schulen und Lehrer sollen jährlich durch eine unabhängige Stelle erhoben werden, und zwar bereits ab der Volksschule“, so Steinkellner, der in Bildungsfragen auch eine Kompetenzverlagerung zugunsten der Länder will. „Ein echter Bildungsföderalismus würde den herrschenden Stillstand im Schulsystem beenden und einen fruchtbringenden Wettbewerb zwischen den Bildungseinrichtungen erzeugen.“

Im Übrigen verweist Steinkellner auch auf einen FPÖ-Antrag im Parlament betreffend die Ermöglichung der PISA-Testung durch einzelne Bundesländer. Die Initiative, dass die einzelnen Länder unabhängig vom Bund an PISA teilnehmen können, wurde von den Regierungsparteien abgelehnt.