LAbg. Graf fordert: Konsumenten müssen wieder auf heimische Lebensmittel vertrauen können

Landtagsbeschluss für klar ersichtliche Herkunftskennzeichnung auf verarbeiteten Lebensmitteln 

„Der ‚Fiprinol-Eier-Skandal‘ hat aufgezeigt, dass im Bereich der Lebensmittelkennzeichnung großer Handlungsbedarf besteht. Die FPÖ steht für eine klare, verbindliche und für den Verbraucher überschaubare Herkunftskennzeichnung auf verarbeiteten Lebensmitteln. Oberste Priorität ist, das Vertrauen der Menschen in die qualitativ hochwertigen Produkte unserer Landwirte wieder zurückzugewinnen. Hier ist die Politik gefordert, diese Skepsis zu widerlegen“, stellt der Landwirtschaftssprecher der FPÖ-Oberösterreich, LAbg. Ing. Franz Graf, fest.

 „Weiters fordern wir im Sinne der heimischen Landwirtschaft und Konsumenten eine verpflichtende Herkunftskennzeichnung in Großküchen und Küchen der Gemeinschaftsversorgung sowie eine Unterstützung der Gastronomie auf freiwilliger Basis. Weitere Schikanen im Bereich des Gaststättengewerbes lehnen wir strikt ab“, sagt Graf.

„Die Unterstützung der heimischen Landwirtschaft ist die beste Vorsorge für die dauerhafte Vermeidung von Lebensmittelskandalen. Regionale Produkte sind der Garant für hohe Qualität. Respektieren wir wieder das Recht des Lebensmittelkonsumenten auf transparente Information und sind wir fair zu unseren Lebensmittelproduzenten, den Bauern“, so Graf abschließend.