LAbg. Mag. Lackner: Glattes „Nicht genügend“ für Abschaffung der Schulnoten

FPÖ beharrt auf Beibehaltung des Ziffernnotensystems

„Das endgültige Versenken des Bildungsniveaus hat sich SPÖ-Ministerin Heinisch-Hosek offenbar zum Ziel gemacht. Denn sie will vom bewährten Ziffernnotensystem nichts mehr wissen und künftig Eltern sowie Lehrer jeder Volksschulklasse selbst entscheiden lassen, in welcher Form die Kinder beurteilt werden“, ärgert sich FPÖ-Bildungssprecherin LAbg. Mag. Silke Lackner. „Die Freiheitlichen beharren auf die Beibehaltung der Schulnoten!“

SPÖ, Grüne und auch Teile der ÖVP können sich eine Änderung der Leistungsbeurteilung vorstellen, eine entsprechende Gesetzesänderung soll bereits im Sommer fixiert werden. „Wir können einem verbalen Beurteilungssystem nichts abgewinnen. Dadurch würde jegliches Leistungsdenken verbannt und das in den letzten Jahren ohnehin gesunkene Niveau in der Bildung weiter nach unten gedrückt werden“, argumentiert Lackner.

„Das Abschaffen der Schulnoten hätte letztlich auch negative Auswirkungen auf den Arbeitsmarkt, wenn man den Schülern bereits in jungen Jahren suggeriert, dass sie ohnehin keine Leistung bringen müssen“, so Lackner. „Das derzeitige System muss daher unbedingt beibehalten werden!“