LAbg. Prim. Dr. Povysil: Gesundheitsreferent Landeshauptmann Pühringer verhindert Abstimmung über Dienstzeitgrenzen für Ärzte

Abstimmung in Ausschuss daher nicht möglich – FPÖ drängt auf Erledigung ihres Antrages im Herbst

„Die Diskussion um eine Begrenzung der durchgehenden Dienstzeit für Ärzte auf maximal 25 Stunden dauert mittlerweile schon viele Monate an. Trotzdem konnte Gesundheitsreferent Landeshauptmann Dr. Pühringer im Ausschuss keinerlei aktuelle Daten über die faktische Dienstzeit der Spitalsmediziner aufweisen“, zeigt sich FPÖ-Gesundheitssprecherin LAbg. Prim. Dr. Brigitte Povysil verwundert. Eine Abstimmung kann erst im September stattfinden.

„Nicht nur die Freiheitlichen, sondern auch die Oö. Ärztekammer und die Turnusärzte in unseren Spitälern setzen sich massiv für eine derartige Begrenzung ein. Die FPÖ brachte bereits vor zwei Monaten einen dringlichen Antrag im Landtag ein“, berichtet Povysil. „Spürbare Verbesserungen hinsichtlich der Ausbildungs- und Arbeitsbedingungen für die Ärzteschaft sind ein Gebot der Stunde, ansonsten wird der Ärztemangel überdimensionale Ausmaße annehmen. Eine Arbeitszeitbegrenzung auf maximal 25 Stunden ist hier sicherlich ein schlagendes Argument. Umso erstaunlicher ist es, dass Landeshauptmann Pühringer die aktuellen Fakten nicht einmal bekannt sind.“

Eine weitere Diskussion konnte daher im Ausschuss nicht geführt werden. Povysil: „Nach einer entsprechenden Datenerhebung können wir im September dann endlich Tacheles reden, die Freiheitlichen werden definitiv auf eine Abstimmung im Herbst drängen!“