LAbg. Pröller fordert: Tourismusstrukturen effizienter gestalten

FPÖ zum Tourismusbericht 2016 in der heutigen Landtagssitzung

„Der Tourismus ist ein wesentliches Standbein unserer regionalen Wirtschaft. Das bestätigt auch der aktuelle Tourismusbericht des vergangenen Jahres“, hält der freiheitliche Tourismussprecher, LAbg. Günter Pröller, in der heutigen Landtagsdebatte zum Tourismusbericht 2016 fest. „Mit 5,87 Milliarden Euro macht die Tourismus- und Freizeitwirtschaft in direkter sowie indirekter Wertschöpfung mittlerweile gut zehn Prozent unseres Bruttoregionalproduktes aus.“

„Das Reiseverhalten hat sich gravierend geändert. Menschen verreisen häufiger, kürzer und flexibler. Daran müssen wir das oberösterreichische Angebot laufend anpassen“, fordert LAbg. Pröller. „Diese neuen Impulse brauchen Mut, den Willen zur Veränderung und vor allem Bereitschaft zur Zusammenarbeit auf allen Ebenen.“

„2016 verzeichneten Oberösterreichs Beherbergungsbetriebe wahre Rekorde. Rund 80 Prozent aller Nächtigungen in Oberösterreich haben wir aufgrund von österreichischen und deutschen Gästen zu verzeichnen. Da haben wir noch genügend Luft nach oben“, sagt Pröller.

„Die FPÖ fordert gezielte Maßnahmen wie die Rücknahme der Mehrwertsteuererhöhung für Nächtigungen von 10 auf 13 Prozent sowie der auf 40 Jahre verlängerten Abschreibung für Gebäudeinvestitionen“, so LAbg. Pröller und dankt abschließend den rund 11.000 Selbständigen und deren Mitarbeiter im Tourismusbereich für deren harte Arbeit und täglichen Einsatz.