LAbg. Pröller: Wir entwickeln den Tourismus maßgeblich weiter

Oö. Landtag beschließt neue Tourismusstrategie für Oberösterreich

„Mithilfe der neuen Strategie wollen wir die Wertschöpfung in Oberösterreich auf über sieben Milliarden Euro jährlich steigern. Wir gehen damit auf die aktuellen Trendentwicklungen und Herausforderungen in der Tourismus- und Freizeitwirtschaft ein“, hebt der freiheitliche Tourismussprecher, LAbg. Günter Pröller, das Ziel der oö. Tourismusstrategie 2022 hervor, welche in der heutigen Sitzung des Oö. Landtages einstimmig beschlossen wurde. Bisher lag die Wertschöpfung bei 6,5 Milliarden Euro jährlich.

„Wir sprechen hier auch wirtschaftliche Aspekte an. Herausforderungen wie der Fachkräftemangel und der rasche Fortschritt im Bereich der Digitalisierung sind wichtige Bestandteile der neuen Strategie. Auch die Verwaltungsstrukturen werden optimiert. Aus 104 Verbänden sollen schlussendlich 19 werden“, nennt LAbg. Günter Pröller wesentliche Punkte.

„Den Erfolg des Tourismus verdanken wir vor allem den Unternehmern. Sie haben von 2013 bis 2017 300 Millionen Euro in ihre Hotel- und Beherbergungsbetriebe investiert und dadurch wertvolle Arbeitsplätze geschaffen. Dank gilt auch den Mitarbeitern, welche tagtäglich tausenden Gästen mit großer Herzlichkeit und Gastfreundlichkeit begegnen“, unterstreicht LAbg. Pröller.

Klares Bekenntnis der neuen Bundesregierung zur Tourismuswirtschaft

„Die neue Bundesregierung hat sich bereits klar zur Tourismuswirtschaft bekannt“, freut sich LAbg. Pröller weiters über den Rückenwind von Bundesebene. „Bereits angekündigt wurde, den Mehrwertsteuersatz auf Beherbergungen von 13 Prozent auf zehn herabzusetzen. Ein weiterer wichtiger Schritt wird die Regionalisierung der Mangelberufslisten sein.“