LAbg. Wall erfreut über Reaktion auf freiheitliche Anträge zur Familienförderung

FPÖ kritisiert: Betriebskindergarten im LDZ fehlt immer noch

„Die Vereinbarkeit von Beruf und Familie ist einer der wichtigsten Aspekte zur Förderung unserer Familien“, erinnert LAbg. Ulrike Wall an freiheitliche Initiativen im letzten Landtag. In die gleiche Kerbe schlagen nun auch die Regierungsmitglieder Hummer und Hiesl in ihrer heutigen Pressekonferenz. „Wir sind erfreut, dass die ÖVP immer wieder auf FPÖ-Vorschläge reagiert und bereits erste Maßnahmen setzt, um beispielsweise obsorgepflichtige Eltern im öffentlichen Dienst zu fördern. Unser Apell ist angekommen“, so Wall.

Weiteren Handlungsbedarf sieht die FPÖ jedoch in der Kinderbetreuung. „Fehlt im beitragsfreien Kindergarten eine Nachmittagsbetreuung, werden die Eltern zur Kasse gebeten und müssen für die Kosten der Tagesmütter aufkommen. Dieser Schlechterstellung, insbesondere im ländlichen Raum, muss schnellstens entgegen gewirkt werden“, fordert Wall.

„Oft sieht man aber den Wald vor lauter Bäumen nicht“, freut sich Wall über die Impulse der betrieblichen Kinderbetreuung. „Warum es jedoch im Landesdienstleistungszentrum (LDZ) noch immer keinen Betriebskindergarten gibt, ist angesichts der Tatsache, dass die FPÖ bereits im Jahr 2004 einen entsprechenden Antrag gestellt hat, nicht nachvollziehbar“, erwartet sich Wall die längst überfällige Umsetzung.