LAbg. Wall: Teures Bahnfahren – FPÖ will Rücknahme der Benachteiligung für Familien

Sogenannte „VorteilsCard Family“ bringt Kostensteigerung – Familienreferent Hiesl soll in Verhandlungen mit den ÖBB treten

„Der neue Tarifplan der Österreichischen Bundesbahnen bringt besonders für Mehrkindfamilien deutliche Verschlechterungen. Mit der neuen ‚VorteilsCard Family‘ können im Gegensatz zur noch im Vorjahr gültigen Karte nur noch höchstens zwei Kinder gratis fahren, auch für eine weitere erwachsene Person muss jetzt bezahlt werden“, sagt FPÖ-Familiensprecherin LAbg. Ulrike Wall. „Die FPÖ fordert nun ÖVP-Familienreferent Hiesl auf, bei den ÖBB entsprechende Verhandlungen im Sinne der Familien zuführen.“

„Die neue Karte kostet 19 Euro jährlich, inkludiert ist die Bahnfahrt für einen Erwachsenen und zwei Kinder. Wenn nun eine größere Familie das Angebot in Anspruch nehmen will, steigen die Kosten deutlich an. Das ist eine Benachteiligung speziell für Mehrkindfamilien! Es ist abzulehnen, dass ein drittes und jedes weitere Kind weniger förderungswürdig sein soll als die beiden ersten Kinder“, argumentiert Wall. „Das ist ein völlig falsches Signal! Wir erwarten von Familienreferent Hiesl, dass er sich bei den ÖBB einsetzt, sodass diese unsoziale Maßnahme zurück genommen wird.“