Land verdoppelt Förderung für Schulveranstaltungen

Schulveranstaltungen fördern das Zusammengehörigkeitsgefühl und die Solidarität. Allerdings sind diese auch eine Kostenfrage. Im Schuljahr 2015/16 betrugen die schulbezogenen Jahreskosten pro Familie stolze 2.668 Euro. Familienreferent und Landeshauptmann-Stellvertreter Manfred Haimbuchner (FPÖ) hat jetzt die Richtlinien für die so genannte Schulveranstaltungshilfe geändert, damit noch mehr Eltern eine Förderung für Projektwochen oder Schulskikurse ihrer Kinder beantragen können.

Bisher bekamen pro Jahr etwa 2.800 Kinder in Oberösterreich eine finanzielle Beihilfe für Schulveranstaltungen. Künftig können fast 10.000 Kinder in den Genuss einer Förderung kommen. „Schulveranstaltungen wie Sportwochen oder Skikurse fördern den Zusammenhalt, Sportlichkeit, Integration und auch soziale Kompetenzen in der Gruppe“, betont Haimbuchner. Die neuen Richtlinien seien „einfacher, gerechter und gelten ab sofort für das laufende Schuljahr“.

Bisher konnten Eltern nur dann die Schulveranstaltungshilfe beanspruchen, wenn mindestens zwei Kinder in einem Schuljahr in Summe acht Tage auf Projektwoche waren. Nun reicht es, wenn ein Kind mindestens vier Tage mit der Schule unterwegs ist (oder zwei Kinder je zwei Tage). Konkret gibt es bei zweitägigen Veranstaltungen 40 Euro, bis zu 100 Euro bei fünf Tagen. Die Einkommensgrenze für die Anspruchsberechtigung liegt bei zwei Elternteilen und zwei Kindern bei 33.600 Jahresnetto. Finanziert wird diese Förderung aus frei gewordenen Mitteln des Kinderbetreuungsbonus. „Seit Einführung des Gratiskindergartens ging der Andrang hier zurück und wir merken, dass sich die Bedürfnisse geändert haben“, sagt Haimbuchner.

Voraussetzungen

  • Besuch einer OÖ Pflichtschule
  • Einkommensgrenze darf nicht überschritten werden
  • Bestätigung über die Teilnahme an mehrtägigen Schulveranstaltungen mit Nächtigung außerhalb des Schulstandortes
  • Mindestdauer der Schulveranstaltung: 1 Kind mindestens 4 Tage; 2 Kinder jeweils mindestens 2 Tage
  • gemeinsamer Hauptwohnsitz in Oberösterreich
  • Höhe: 40 Euro für 2-tägige bis 100 Euro für 5-tägige Schulveranstaltungen
  • Zeitpunkt des Antrages: bis spätestens 3 Monate (31.10.) nach Ende des laufenden Schuljahres
  • Antragsstelle: Familienreferat des Landes Oberösterreich