Landerat Mag. Steinkellner / StR DI Hein: Verbesserungsmaßnahmen beim Umstiegsknoten Mühlkreisbahnhof

Stadt und Land investieren gemeinsam mit der ÖBB in attraktivere und sicherere Umgestaltung 

Mit der Zielsetzung kurzfristig wirksame Maßnahmen zur Attraktivierung des Umsteigeknotens Mühlkreisbahn auszuarbeiten, wurde im vergangenen Jahr 2017 eine Arbeitsgruppe aus Vertretern der ÖBB, des Landes Oberösterreich und der Stadt Linz gegründet. Das entwickelte Maßnahmenpaket umfasst sowohl straßenbauliche Umbauten zur Erhöhung der Verkehrssicherheit, als auch Komfortsteigerungen für Reisende und wird 2018 realisiert.

„Die Umsetzung des Maßnahmenpakets stellt einen weiteren Mosaikstein für die Attraktivierung des öffentlichen Verkehrs dar. Neben verbesserten Sicherheitsstandards werden auch die knappen Fahrrad Stellplätze erweitert“, freuen sich Landesrat für Infrastruktur Mag. Günther Steinkellner und Stadtrat für Infrastruktur Dipl.-Ing. Markus Hein gemeinsam.

Beim Fußgängerweg über die Kaarstraße wird eine Verbreiterung des Schutzweges über die Kaarstraße auf vier Meter erfolgen. Zusätzlich werden blau-weiße Schutzpoller und Schutzhinweise angebracht. Im Sinne eines erhöhten Komforts wird ein ausreichender Witterungsschutz bei der Haltestelle Mühlkreisbahnhof angebracht. Die Gesamtinvestition für die Bautätigkeiten betragen rund 65.000 Euro.

Als weitere Maßnahme ist geplant, die bestehende Bike-and-Ride-Anlage beim Mühlkreisbahnhof qualitativ aufgewertet. Die 72 Stellplätze im Bestand werden um zusätzliche 100 Stellplätze erweitert. Die Gesamtkosten betragen einschließlich Planungskosten rund 115.000 Euro.

„Im Zuge der Fahrplanumstellung 2017 konnten bereits Detailanpassungen zur besseren Abstimmung zwischen Zug- und Straßenverbindung erreicht werden. Mit den diesjährig beginnenden Arbeiten werden zukünftig weitere Verbesserungen erzielt“, unterstreichen LR Steinkellner und StR Hein abschließend.