Landesrat Mag. Steinkellner: Aktuelle Verkehrsentwicklung auf der B1 Umfahrung Lambach Nord

Verkehrsuntersuchungen zeigen rund 30 bis 50 Prozent Entlastung

„Mitte November wurde die B1 Umfahrung Lambach-Nord eröffnet. Um das Ausmaß des Verlagerungseffektes feststellen zu können, haben wir im vergangenen Monat umfassende Zählungen durchgeführt“, berichtet Landesrat für Infrastruktur Mag. Günther Steinkellner.

Auf dem bestehenden Straßennetz hat sich die Verkehrsbelastung wie folgt verändert:

  • Der östliche Abschnitt der B144 zwischen dem Kreisverkehr der B1 bis zur Einmündung der L537 konnte um 28% entlastet werden. Nun zeigt sich auf diesem Abschnitt ein Verkehrsaufkommen von rund 13.200 Kfz/Werktag
  • Der Abschnitt der B144 zwischen der Einmündung mit der L537 und der ‚Stiftskreuzung‘ in Lambach hat nunmehr eine Verkehrsbelastung von rund 13.500 Kfz/Werktag. Der Kfz-Verkehr konnte somit ebenfalls um 28% reduziert werden.
  • Das Verkehrsaufkommen auf der westlichen Zufahrt von Lambach hat sich um 46% verringert und weißt eine Querschnittsbelastung von rund 6.100 Kfz/Werktag auf.
  • Ebenfalls konnte der Lkw-Anteil in der Ortsdurchfahrt von Lambach auf allen genannten Streckenabschnitten auf jeweils etwa 10% gesenkt werden.

„Ich freue mich, dass die prognostizierten Entlastungswirkungen der bestehenden Straßen im Raum Lambach von 30 – 50 % eingehalten werden konnten. Der dicht besiedelte Ortskern von Lambach wird somit nachhaltig vom Verkehr entlastet und die Lebensqualität für die Lambacherinnen und Lambacher verbessert“, so Landesrat Steinkellner abschließend.