Landesrat Mag. Steinkellner: Jetzt ist es „Öffi-ziell“

S-Bahn nun auch an allen Haltestellen mit Hinweiselementen visualisiert

„Seit dem 11. Dezember vergangenen Jahres hat Oberösterreich ein S-Bahn-System, das den Zentralraum mit attraktiven Taktungen von Montag bis Sonntag verbindet. Es freut mich, dass nun auch alle Haltestellen mit dem S-Bahn-Symbol gekennzeichnet sind und der Fahrgast somit automatisch weiß, dass am jeweiligen Standort der S-Bahn-Takt gilt“, stellt Landesrat für Infrastruktur Mag. Günther Steinkellner fest.

Die Einfachheit des S-Bahn-Systems, der genaue Takt und die attraktiven Verbindungen unterstreichen den Mehrnutzen des Konzepts. Im Gegensatz zu überregionalen Eilzügen, die primär auf eine beschleunigte Routenführung abzielen, dient die S-Bahn der regionalen Erschließung des Zentralraums. Dementsprechend zählen Berufspendler/innen, Schüler/innen und Auszubildende zu den Hauptprofiteuren des Systems. Aber auch Familien gewinnen durch den attraktiven Grundtakt, der auch an den Wochenenden aufrechterhalten bleibt. Somit kann das System auch verstärkt im Freizeitbereich genutzt werden. „Ein verlässlicher Takt und häufige Verbindungen sind besonders für Pendler/innen und für Freizeit- und Erledigungsfahrten ein wichtiges Kriterium, um vom Auto auf den öffentlichen Verkehr umzusteigen. Auf den vier von der ÖBB betriebenen S-Bahn-Linien S1 bis S4 konnte von Jänner bis März 2017 bereits ein Reisendenplus von fünf Prozent erreicht werden“, freut sich Dr. Paul Sonnleitner, Regionalmanager OÖ der ÖBB-Personenverkehr AG über die positive Entwicklung im Öffentlichen Verkehr in Oberösterreich.

An allen 64 Haltestellen sind nun Hinweiselemente in Form von S-Bahn-Logos angebracht. Je nach Größe der Haltestelle ist dabei zwischen Schildelementen oder beleuchteten Ballons zu unterscheiden. Die Hinweiselemente lassen darauf schließen, dass es sich beim jeweiligen Standort um eine S-Bahn-Haltestelle handelt und somit der gängige S-Bahn-Takt gehalten wird.

„Das strukturierte Angebot und die attraktiven Verbindungen, welche untereinander auch als überregionale Fahrlinien in Anspruch genommen werden können, bilden ein höchst attraktives Konzept, welches alle Personen zur Nutzung einlädt“, zeigt sich Landesrat Mag. Steinkellner erfreut.