Landesrat Mag. Steinkellner: Kreisverkehr Straßham wird eröffnet

Verbesserung der Verkehrssicherheit im Gemeindegebiet von Alkoven

„Mit der Verkehrsfreigabe des Kreisverkehrs in Alkoven legen wir den Grundstein für die Weiterentwicklung der betroffenen Gemeinden in Punkto Verkehrssicherheit und Wirtschaft“, so Landesrat für Infrastruktur Mag. Günther Steinkellner. 

Das Baulos befindet sich im Abschnitt der B 133 Theninger Straße zwischen Alkoven und Kirchberg / Thening nahe des Ortsteiles Straßham. Der neue Kreisverkehr ist 2-streifig ausgebaut und hat neben der Verbindungsfunktion zwischen der B1 Wiener Straße und der B 129 Eferdinger Straße auch eine Zubringerfunktion für die im Bezirk Eferding wohnende Bevölkerung in die Landeshauptstadt Linz.

In der Ortschaft Straßham soll nördlich und südlich der B 133 Theninger Straße eine größere Fläche hauptsächlich mit Wohnungen und Geschäften bebaut werden. Die dafür erforderlichen Erschließungsstraßen an die B 133 Theninger Straße wurden im Zuge der Baumaßnahmen an die neue Kreisverkehrsanlage angebunden. Die weiter östlich gelegene Kreuzung der B 133 / Wehrgasse / Binderweg wurde aufgelassen. Es ist in diesem Zusammenhang auch eine verkehrliche Verbindung von der Ortschaft Hartheim zur Erschließungsstraße geplant. Aus diesem Grund wurde die neue Kreisverkehrsanlage mit einem Außendurchmesser von 40 m geplant und errichtet. Durch die verkehrliche Anbindung des geplanten Wohngebietes samt Geschäften und der Schließung der bestehenden Kreuzung B 133 / Wehrgasse / Binderweg erfolgte eine erhebliche Verbesserung der Verkehrssicherheit.

Die Bauabwicklung der Anlage erfolgte durch die Straßenmeisterei Eferding und wurde in zwei Bauabschnitten errichtet. Der erste Abschnitt wurde im Zeitraum von 1. Oktober 2016 bis 16. Dezember 2016 abgewickelt. Der Zweite folgte von 10. April 2017 bis 4. August 2017. Die lange Bauzeit begründet sich dadurch, dass sämtliche Infrastrukturmaßnahmen (Ver- und Entsorgungsleitungen) für das zukünftige Siedlungsgebiet miterrichtet wurden.  Der Großteil der Baumaßnahmen konnte unter Aufrechterhaltung des Verkehrs erfolgen.

An Werktagen wird ein durchschnittlicher Tagesverkehr von 12.100 Kfz/24h gezählt. Dabei liegt der Schwerverkehrsanteil bei rund 4,6 Prozent. Für das Projekt wurden rund 830.000 Euro investiert. „Mit der Fertigstellung dieses Bauprojektes konnten optimale Synergieeffekte erzielt werden. Die infrastrukturelle Anbindung von Wohn- und Geschäftsflächen und eine erhebliche Verbesserung der Verkehrssicherheit wurden vereint. Deshalb freue ich mich, das Baulos heute offiziell für den Verkehr freigeben zu können“, so Landesrat Steinkellner abschließend.