Landesrat Mag. Steinkellner: Neues Drogenvortestgerät für unsere Polizei

Überwachung des Straßenverkehrs wird noch effizienter

„Wir begrüßen die Ausrüstung der Landespolizei mit einem Drogenvortestgerät. Damit gestaltet sich die Überwachung des Straßenverkehrs noch effektiver“, befürwortet Landesrat für Infrastruktur Mag. Günther Steinkellner die Aktion des Bundes.

Seit Donnerstag ist jedes Bundesland mit einem neuen, hochfunktionalen Drogenvortestgerät ausgestattet. Anhand einer Speichelprobe kann rasch auf sechs chemische Drogenhauptgruppen getestet werden.  Bestätigt das Gerät Suchtgiftspuren, wird durch einen Bluttest beim Amtsarzt die mögliche Beeinträchtigung des Lenkers / der Lenkerin festgestellt.

Die Statistiken der letzten fünf Jahre belegen die Notwendigkeit Einsatz von Suchtmittel-Testgeräten. Wurden im Jahr 2012 österreichweit 877 Lenker aus dem Verkehr gezogen, so  stieg diese Zahl im letzten Jahr auf 1491 Drogen-Lenker/in an. Beobachtungen der Polizei weisen auf ein gesellschaftliches Phänomen hin. Demnach werden immer öfter statt Alkohol ‚Feierdrogen‘ konsumiert. Die Hemmungen anschließend mit dem Auto zu fahren seien geringer, da sich ein Nachweis komplexer gestaltet.

Die Anschaffung der neun Vortester kostete rund 55.000 Euro. „Die Investition in die flächendeckende Ausrüstung mit Drogenvortestgeräten ist ein wichtiger Schritt zur Erhöhung der Verkehrssicherheit. Wir werden die gesammelten Daten und Erfahrungen aufmerksam auswerten und sobald aussagekräftige Ergebnisse vorliegen, diese auch präsentieren“, unterstreicht Landesrat Steinkellner abschließend.