Landesrat Mag. Steinkellner: Startschuss für Welser Parkdeck – Vertrag für Neubau am Hauptbahnhof unterzeichnet

Startschuss für Welser Parkdeck – Vertrag für Neubau am Hauptbahnhof unterzeichnet

  • ÖBB, Stadt Wels und Land OÖ investieren zehn Millionen Euro in neue  Anlage mit Parkflächen auf vier Ebenen
  • Neues Parkdeck ist mit 545 PKW-Stellplätzen und 395 Fahrrad- Abstellplätzen ausgestattet
  • Baustart erfolgt Mitte 2017

Für Bahnfahrer/innen in Oberösterreich beginnt eine neue Ära: Gestern wurde der Vertrag für Bau eines neuen Parkdecks am Welser Hauptbahnhof unterzeichnet. ÖBB-Infrastruktur AG, Land OÖ und Stadt Wels investieren insgesamt zehn Millionen Euro in das Parkhaus mit vier Ebenen, auf denen 545 PKW-Abstellplätze, 395 Fahrrad-Abstellplätze und 20 Stellplätze für einspurige Kraftfahrzeuge errichtet werden. Der Baustart für das direkt an den Hauptbahnhof angrenzende Gebäude ist Mitte 2017, die Fertigstellung für die zweite Jahreshälfte 2018 geplant. Das Parkdeck wird nördlich angrenzend an den Hauptbahnhof in der Gärtnerstraße im Stadtteil Neustadt gebaut. Von den 545 PKW-Stellplätzen werden 22 als Behindertenparkplätze errichtet.

Optimale Verknüpfung von Individual- und öffentlichem Verkehr

Mit dem Parkdeck schaffen die ÖBB eine weitere wichtige Voraussetzung, um den Umstieg vom Auto auf die Bahn so bequem wie möglich zu machen. Mag. Erich Pirkl, Geschäftsführer ÖBB-Immobilienmanagement GmbH: „Wir wollen einen einfachen Zugang zum System Bahn schaffen. Dafür ist eine optimale Verknüpfung von Individualverkehr mit öffentlichem Verkehr nötig. Daher forcieren wir österreichweit den Neu- und Ausbau von Park&Ride-Anlagen, gemeinsam mit unseren Partnern, den Ländern und Gemeinden. Mit der Errichtung des neuen Parkdecks am Welser Bahnhof kommen wir der großen Nachfrage unserer Kundinnen und Kunden nach Parkplätzen weiter entgegen und gestalten damit den Umstieg auf die Bahn noch attraktiver.“

ÖBB, Land und Stadt Wels tragen die Kosten gemeinsam

ÖBB, Land Oberösterreich und Stadt Wels tragen die Kosten gemeinsam, wobei die ÖBB-Infrastruktur AG 50 Prozent der Investitionskosten übernimmt. Weitere je rund 25 Prozent werden vom Land Oberösterreich und von der Stadt Wels getragen. Das Land Oberösterreich steuert rund 2,5 Millionen Euro für das Projekt bei. Landesrat Mag. Günther Steinkellner: „Wenn die Verkehrsträger Straße und Schiene optimal zusammenwirken und ihre Vorteile entfalten können, wird die Versorgung von Pendlerinnen und Pendlern bestmöglich sichergestellt. Die Realisierung des Welser Parkdecks am Hauptbahnhof vereint diese nachhaltige Form der Mobilität und bietet den Pendlern eine attraktive Möglichkeit zum Umstieg auf den öffentlichen Verkehr.“

Verbesserung für Pendler/innen und Anrainer/innen

Der Standort am Hauptbahnhof Wels ist mit den Linien des öffentlichen Verkehrs aus fast allen Richtungen erreichbar. Bürgermeister Dr. Andreas Rabl: „Das Parkdeck bedeutet nicht nur eine deutliche Verbesserung für die Pendlerinnen und Pendler, sondern trägt auch zu einer spürbaren Entlastung der Parksituation für die Neustädter Bevölkerung bei.“

Verkehrsstadtrat Klaus Hoflehner: „Es freut mich persönlich, dass sich der jahrelange Einsatz der Neustädter Bevölkerung gelohnt hat. Durch die Errichtung des Parkdecks ist ein erster Schritt für die weitere Entwicklung von zusätzlichen Parkflächen in der Neustadt und entlang der West-, Passauer- und Grünauerbahn getan worden.“

Informationsveranstaltung am 7. März 2017

Für die Welser Bevölkerung, Anrainer/innen, Pendler/innen sowie Interessierte findet am Dienstag, 7. März 2017 eine Informationsveranstaltung zur Errichtung des Parkdecks im Turnsaal der Mozartschule (Neue Mittelschule 5 Wels-Neustadt, Mozartstraße 20, 4600 Wels) statt. Ab 16:00 Uhr können sich Interessierte im Zuge einer Planausstellung über das neue Parkhaus informieren. Ab 18:00 Uhr wird das Projekt sowie der weitere Zeitplan und Bauablauf vom Projektteam vorgestellt.

ÖBB: Österreichs größter Mobilitätsdienstleister

Als umfassender Mobilitätsdienstleister bringt der ÖBB-Konzern jährlich 459 Millionen Fahrgäste und 111,1 Mio. Tonnen Güter umweltfreundlich ans Ziel. 92 Prozent des Bahnstroms stammen aus erneuerbaren Energieträgern, zu 90 Prozent aus Wasserkraft. Die ÖBB gehörten 2015 mit 96,3 Prozent Pünktlichkeit zu den pünktlichsten Bahnen Europas. Konzernweit sorgen 40.031 Mitarbeiter/innen bei Bahn und Bus (zusätzlich 1.700 Lehrlinge) dafür, dass täglich rund 1,3 Mio. Reisende sicher an ihr Ziel kommen. Strategische Leitgesellschaft des Konzerns ist die ÖBB-Holding AG.