Landesrat Mag. Steinkellner: Verkehrskonzept Freistadt nimmt mit Fahrplanwechsel Betrieb auf

Moderne Busflotte erhöht Reisekomfort

Mit kommendem Fahrplanwechsel, am 10. Dezember 2017, nimmt das neue Verkehrskonzept Freistadt seinen Betrieb auf. „Im Zuge dessen werden die Buslinien neu geordnet und vertaktet, bewährte Verbindungen weiter verbessert und vor allem auf den Hauptachsen zusätzliche Schnellverbindungen eingerichtet“, unterstreicht Landesrat für Infrastruktur Mag. Günther Steinkellner.

Finanzierung und Auftragsvergabe

Das Land Oberösterreich stellt für diese Verkehre jährlich rd. 11,3 Mio. Euro zur Verfügung. Die Verkehrsleistungen wurden im Zuge eines wettbewerblichen Vergabeverfahrens EU-weit ausgeschrieben, die Vertragslaufzeit beträgt zehn Jahre.

Angebotsverbesserungen, Taktverdichtungen und

  • Weiterer Ausbau der Schnellverbindungen zwischen Freistadt sowie Bad Zell und Linz
  • Im abendlichen Rückreiseverkehr Halbstundentakt zwischen Linz und Bad Zell
  • Neue Schnellkurse Freistadt – Linz mit direkter Anbindung der Johannes-Kepler-Universität
  • Erhebliche Verbesserung der Verbindung Linz – Hagenberg: zusätzliche Verbindungen, Fahrzeitverkürzung bei allen Kursen durch Linienänderung
  • Zusätzliche Abendverbindung Linz – Gutau – St. Leonhard bei Freistadt
  • Einheitliche, übersichtliche Linienführung zwischen Gallneukirchen und Linz: Linie 312 fährt konsequent über die Autobahn bis Linz, die neue Linie 315 fährt im Halbstundentakt über Engerwitzdorf nach Linz.
  • Zusätzliche Verstärkerkurse Gallneukirchen – Linz: zwischen 06:35 und 07:20 fahren die Busse zwischen Gallneukirchen und Linz nun im 5 Minuten Takt.
  • Einrichtung einer ÖV-Taktverbindung zwischen dem Gallneukirchner Becken und dem Bereich Hagenberg/Pregarten (Linie 316).
  • Erhebliche Stärkung des Taktknotens Pregarten in Abstimmung an die Schnellbahn (S3) mit Anschlüssen Richtung Bad Zell, Hagenberg und Gutau.
  • Ausbau der Taktlinien Freistadt – Lasberg – St. Oswald und Freistadt – Sandl – Liebenau

Auf einigen Linien kommt es zu Betreiberwechseln. Den Auftrag für den Betrieb der Regionalverkehrslinien zwischen Linz – Engerwitzdorf – Gallneukirchen und Hagenberg sowie Pregarten – St. Leonhard konnte die Firma Welser als Bestbieter für sich gewinnen. Die Strecken Bad Leonfelden – Freistadt und Freistadt – Sandl – Liebenau werden künftig unter Regie der im Mühlviertel ansässigen Firma Leitner gefahren. Die Hauptstrecken Richtung Freistadt, Alberndorf sowie Richtung Bad Zell werden weiterhin in bewährter Weise durch die ÖBB Postbus GmbH gefahren.

Modernste Busflotte kommt zum Einsatz

Auf den neu vergebenen Linien kommen durchwegs barrierefreie Neufahrzeuge mit modernsten Umwelt- und Ausstattungskriterien zum Einsatz. Der Großteil der Busse ist zudem mit Rollstuhl- und Kinderwagenabstellplatz ausgestattet, Monitore und akustische Haltestellenansagen sorgen für eine optimale Fahrgastinformation. Auf den Hauptachsen werden auch künftig die beliebten Stockbusse eingesetzt werden. Im Zuge der heutigen Präsentation der neuen Postbusse konnte sich Landesrat Steinkellner persönlich vom Komfort der ersten, bereits ausgelieferten Fahrzeuge überzeugen. Diese auch in technischer Hinsicht modernsten Fahrzeuge bieten Platz für je 83 Fahrgäste „Mit dem Einsatz der neuen Busflotte gelingt es den öffentlichen Verkehr weiter zu attraktivieren. Besonders der hohe Reisebuskomfort auf den künftigen Strecken Linz – Freistadt sowie Linz – Bad Zell – Königswiesen/Unterweißenbach lädt zum Einsteigen ein“, so Steinkellner abschließend.