LHStv. Dr. Haimbuchner zu Anschlag auf Asylquartier: Exekutive in Ruhe ermitteln lassen

„Derartiger Anschlag ist nicht tolerierbar“

Zum Anschlag auf ein Asylquartier in Rosenau am Hengstpass stellt der Landesparteiobmann der FPÖ Oberösterreich, LH-Stv. Dr. Manfred Haimbuchner fest: „Ein gewalttätiger Anschlag wie dieser ist nicht tolerierbar.“ Es sei nun wesentlich, die Exekutive in Ruhe ermitteln zu lassen.

„Ich vertraue auf die Polizei und ihre Ermittlungen in alle Richtungen, um die Urheber rasch auszuforschen. Die politischen Kräfte müssen geschlossen gegen jegliche gewalttätige Tendenzen auftreten und dürfen nicht durch einseitig motivierte Zurufe die Polizeiarbeit behindern“, betont Haimbuchner in einer ersten Stellungnahme.