LR Dr. Haimbuchner: Wer eine Wohnung will, muss Deutsch können

Neue Vergaberichtlinien garantieren Sprachkenntnisse 

„Wer eine geförderte Genossenschaftswohnung in Oberösterreich haben will, muss ab sofort Deutschkenntnisse nachweisen“, zeigt sich der zuständige Wohnbau-Landesrat Dr. Manfred Haimbuchner erfreut, dass nun endlich der Nachweis von Sprachkenntnissen in den Vergaberichtlinien berücksichtigt wird. „In der Vergangenheit hat sich gezeigt, dass mangelnde Deutschkenntnisse häufig Grund für Konflikte innerhalb der Nachbarschaft darstellten. Durch die neuen Richtlinien wird dieses Konfliktpotential deutlich entschärft.“

„Nachdem die SPÖ ihre Augen jahrelang vor dieser vorhandenen Problematik verschlossen hat, haben nun die gemeinnützigen Genossenschaften diese Idee aufgegriffen“, so Haimbuchner weiter. Als Nachweis der Kenntnisse genügen das Zeugnis der Integrationsvereinbarung oder bei der Wohnungswerbung festgestellte ausreichende Kenntnisse der Sprache von mindestens einer im Haushalt dauerhaft lebenden Person.

„Nach Vorarlberg und Kärnten gilt diese Regelung nun endlich auch in Oberösterreich“, schloss Haimbuchner.