Minister Hofer / Landesrat Steinkellner: Mittelfristiges Investitionsprogramm zum Erhalt und Ausbau der privat betriebenen Bahnen

Stern&Hafferl erhält 9,5 Mio. Euro für Maßnahmenpakete

„Durch das Mittelfristige Investitionsprogramm stellen wir die notwendigen Erhaltungsmaßnahmen sicher und setzen wichtige Impulse für die regionale Mobilität und Wirtschaft“, stimmen Bundesminister Ing. Norbert Hofer und Landesrat für Infrastruktur Mag. Günther Steinkellner überein.

Im Sinne des Privatbahngesetzes finanzieren sowohl Bund als auch das Land Oberösterreich im Wege des sogenannten Mittelfristigen Investitionsprogramms (MIP) je zur Hälfte den Erhalt, die Modernisierung und den Ausbau der privat betriebenen Lokalbahnen.

Im Oö. Landtag wurde 2015 für den Zeitraum bis 2019 ein Gesamtinvestitionsvolumen in der Höhe von 47,5 Millionen Euro beschlossen. Der Landesanteil beläuft sich auf insgesamt (50%) 23,75 Mio. Euro. Konkret werden mit diesen Mitteln die Lokalbahnstrecken der Linzer Lokalbahn sowie die Südbahnen Lambach – Vorchdorf, Gmunden – Vorchdorf und Vöcklamarkt – Attersee finanziell unterstützt. So werden für diese Strecken Reinvestitionen und Instandhaltungsmaßnahmen in den Bereichen Fahrweg, Hochbau, Sicherungsanlagen und elektrische Anlagen sowie in den technischen Kreuzungsschutz und bei Sperrschranken vorgenommen.

„Mit den Infrastrukturinvestitionen verfolgen wir das Ziel der langfristigen Kapazitätsverbesserung sowie der Verbesserung in Qualität und Sicherheit. Die Entscheidung, künftig noch stärker in den öffentlichen Schienenverkehr und besonders in die Regionalbahnen zu investieren, ist für mich eine zukunftsweisende“, unterstreicht Steinkellner abschließend.