NAbg. DI Deimek / GSI-Bachheimer: Team Stronach setzt auf Schulden statt Gold

Wollen sie auch unser Wasser verscherbeln?

Das Team Stronach Salzburg erlangte zweifelhafte Berühmtheit durch den Vorstoß, das Salzburger Budget mit einem Verkauf des Nationalbankgoldes aufzupolieren. „Dieser Forderung erteilen wir eine klare Absage. Wir wollen keine Werte verschleudern, um Budgetzahlen zu schönen“, unterstreicht der FPÖ-Nationalratsabgeordnete Gerhard Deimek die Linie seiner Partei.

Auch das Gold Standard Institut Europa und dessen Präsident Thomas Bachheimer teilen diese Ansicht. „Niemand kann wollen, dass Österreich eines Tages nur mehr griechische Staatsanleihen sein Eigen nennt. Werte sehen jedenfalls anders aus, als derartige Politik“, kontert Bachheimer den umstrittenen Vorstoß des Salzburger Team Stronach. Deimek, Gründer der Initiaitive „Rettet unser österreichisches Gold“, sieht deren Forderungen erneut bestätigt: „Ein offiziell und verbindlich verordneter Stopp von Goldverkäufen scheint mir überfällig. Ein Agreement unter Notenbanken ist beim derzeitigen tagespolitischen Geschehen leider nicht ausreichend. Wir wollen das Eigentum der Menschen geschützt wissen.“ Die FPÖ werde dem bereits angekündigten Antrag des Teams jedenfalls entschieden entgegentreten. „Der Ausverkauf unserer Heimat muss gestoppt werden. Wer heute unser Gold verkaufen will, scheut wohl auch nicht davor zurück, morgen unser Wasser zu privatisieren“, schließt Deimek.