NAbg. DI Deimek zu Abgasgipfel: „Vernunft statt Polemik“

„Innovationen lösen Probleme, Verbote nicht“

Im Vorfeld des heutigen Abgasgipfels pocht der Teilnehmer und FPÖ-Verkehrssprecher NAbg. Dipl.-Ing. Gerhard Deimek auf vernünftige Zugänge: „Innovation und technologischer Wandel werden letztlich für völlig saubere Mobilität sorgen. Polemik und Eifer sind schlechte Ratgeber auf diesem Weg.“

Heute findet der ausgerichtete Abgasgipfel statt. „Ich hoffe, dass der Bundesminister vom zeitlich fixierten Verbot des Verbrennungsmotors endlich Abstand nimmt. Das wäre nämlich keine seriöse Diskussionsbasis“, präferiert der freiheitliche Verkehrssprecher Technologieneutralität. „Das technologische ‚Aus‘ des Verbrennungsmotors wird sich ergeben, so wie sich das Ende der Dampfmaschine ergeben hat. Technische Innovation benötigt jedoch keine politische Beschlüsse“, so Deimek, der einen realistischen Zugang zu diesem Thema einfordert.

„Unzählige Arbeitsplätze in Österreich sind eng mit der Dieseltechnologie verwoben. Hier darf es keine voreiligen Maßnahmen geben, denn das hätte ungeahnte wirtschaftliche Auswirkungen. Ich hoffe, dass Jörg Leichtfried sich seiner Verantwortung bewusst ist und nicht von tagespolitisch motivierten Gedanken leiten lässt“, betont Deimek.