NAbg. DI Deimek zu Budget: Breitbandausbau ist ein Standort-Muss!

Sparstift darf nicht bei der Zukunft angesetzt werden

Die versprochene Breitband-Milliarde ist für den FPÖ-Nationalratsabgeordneten und Technologiesprecher Gerhard Deimek ein Muss: „Hier den Rotstift anzusetzen wäre fatal für den Technologie- und Wirtschaftsstandort Österreich. Wir dürfen die digitale Revolution nicht blockieren“, warnt Deimek vor negativen Effekten.

Deimek fordert die Umsetzung des Breitbandausbaus in Österreich. „Breitbandverbindungen gehören im 21. Jahrhundert ebenso zur Infrastruktur wie Straßen, Schiene und fließendes Wasser“, argumentiert Deimek. Es handle sich um einen wesentlichen Standortfaktor, der nicht kaputtgespart oder verschlafen werden dürfe. „Offizielle Stellen bestätigen es: Österreich muss wettbewerbsfähiger werden, an der Zukunft darf nicht gespart werden. Das würde sich schon morgen bitter rächen“, warnt Deimek davor im Technologiebereich und dem Sektor Infrastruktur den Rotstift walten zu lassen. „Das Budget muss mit Hirn saniert werden, Papier mag geduldig sein, aber der Fortschritt nicht. Wenn wir auf den Zug der Digitalisierung nicht endlich aufspringen, wird das unserer Wirtschaft und den Menschen jahrelang nachhängen. Der internationale Wettbewerb schreitet voran und wir drohen auf der Stelle zu treten. Das bedeutet weniger Wohlstand und mehr Arbeitslosigkeit“, schließt Deimek.