NAbg. DI Deimek zu Hellö: ‚Kern-Schmelze’ bahnt sich an!

Was kommt nach ‚Hellö’?

„Das Projekt ‚Hellö’ endet aus Sicht der ÖBB in tiefroten Zahlen. Die Ära Kern in den ÖBB wird kritischen Betrachtungen unterzogen werden müssen. Jetzt verkaufen die ÖBB Hellö an Flixbus. Hinter Hellö scheint sich eine ‚Kern-Schmelze’ anzubahnen“, so heute der freiheitliche Verkehrssprecher, NAbg. Dipl.-Ing. Gerhard Deimek.

„Wenn gestandene Eisenbahner zugunsten von vernetzten Quereinsteigern den Kürzeren ziehen, dann werden Millionen verbrannt. Wir fordern greifbare Standards in der Qualifikation des Managements“, so Deimek. Das Millionenminus des Unternehmens spricht jedenfalls gegen die Kompetenz der verantwortlichen Entscheidungsträger. Der einzige echte Erfolg des Managements unter Christian Kern scheint im Bereich der Medienarbeit zu liegen“, kritisiert Deimek.

„Wir werden parlamentarische Instrumente einsetzen, um hier konkrete Verantwortlichkeiten festzumachen. Von Bundeskanzler Christian Kern erwarte ich mir eine Stellungnahme“, schließt Deimek.