NAbg. Neubauer: Partito Democratico fordert Referendum zur Abschaffung der Autonomie Südtirols!

Außenminister Kurz ist dringend gefordert, im Einvernehmen mit Landeshauptmann Kompatscher, zu reagieren!

„Im italienischen Fernsehen hat Senator Stefano Esposito des Partito Democratico regelrechte Hasstiraden gegen Südtirol losgelassen und zur Beseitigung der vermeintlichen Autonomie-Privilegien aufgerufen. Südtirol hätte vermeintlich Schuld an der Finanzkrise Italiens und daher sei ein Referendum zur Abschaffung der Autonomie gefordert“, empörte sich heute der freiheitliche Südtirol-Sprecher NAbg. Werner Neubauer.

Der heutige Status der Südtirol-Autonomie wurde über Jahrzehnte hart erkämpft und muss seitdem täglich aufs Neue verteidigt werden, wie der aktuelle Angriff des Herrn Esposito eindrücklich gezeigt hat. „Wenn er der Meinung ist, dass die Südtiroler die Schuld an der italienischen Finanzkrise tragen, wäre es ehrlicher, die „Schulden-Provinz Südtirol“ aus dem italienischen Staatsverband zu entlassen“, sagte Neubauer.

„Angesichts dieser unfassbaren Provokation ist Außenminister Kurz dringend gefordert, sich mit dem bis jetzt schweigenden Landeshauptmann Dr. Arno Kompatscher ins Einvernehmen zu setzen und im Rahmen der Schutzrolle Österreichs den Aussagen Espositos entschieden entgegen zu treten. Darüber hinaus wird Kompatscher sich die Frage gefallen lassen müssen, ob sein italophiler Kurs mit der PD der richtige Weg für Südtirol war“, so Neubauer.