NAbg. Podgorschek zu Hypo-Untersuchungsausschuss: Rot-Schwarze Vertuscherfront bröckelt

Immer mehr Zustimmung zu Hypo-Ausschuss auch bei SPÖ und ÖVP – SPÖ-Vizebürgermeister von Ried unterstützt Online-Petition der Opposition

„Selbst innerhalb von SPÖ und ÖVP bröckelt die Front jener Kräfte, die sich einer vollständigen Aufklärung in Sachen Hypo Alpe Adria entgegenstellen“, stellt der freiheitliche Budgetsprecher, NAbg. Elmar Podgorschek fest.

„Nachdem bereits über 26.000 Bürgern innerhalb einer Woche die parlamentarische Petition der Oppositionsparteien unterzeichnet haben, sprechen sich auch immer mehr Vertreter der Regierungsparteien für einen Untersuchungsausschuss aus“, verweist Podgorschek darauf, dass sich sowohl mehrere Landeshauptleute wie Markus Wallner und Franz Voves, aber auch Parlamentarier beider Parteien bisher für den geforderten Untersuchungssausschuss ausgesprochen haben. „Andere Politiker, wie etwa der SPÖ-Bürgermeister von Ried im Innkreis haben zwischenzeitlich sogar die Petition der Opposition unterschrieben“, so der Innviertler Nationalratsabgeordnete.

„Die Verweigerung parlamentarischer Aufklärung stößt bei den Österreichern auf völliges Unverständnis. Es ist erfreulich, dass auch immer mehr Parteigänger von SPÖ und ÖVP dies einsehen“, freut sich Podgorschek. Der Untersuchungsausschuss sei für ihn inzwischen nur mehr eine Frage der Zeit. „Vielleicht können die Blockierer bei den Regierungsparteien die parlamentarische Aufklärung noch eine Zeit lang verzögern, verhindern können sie es nicht“, zeigt sich Podgorschek zuversichtlich. Er werde in dieser entscheidenden Frage jedenfalls nicht locker lassen, erklärt Podgorschek abschließend.