Oberösterreich im Wandel

Nach Veranstaltungen in Perg, Traun und Grieskirchen machte die „Heimat-Tour“ der FPÖ Oberösterreich am Donnerstag auch in Schärding Halt. FPÖ-Bundesparteiobmann HC Strache und Landesparteiobmann Manfred Haimbuchner zeigten sich beeindruckt von den vielen Anhängern, die die FPÖ auf ihrem politischen Weg unterstützen. Allein in Schärding lauschten 3.000 Menschen trotz strömenden Regens den Worten der beiden freiheitlichen Spitzenpolitiker.

„Man spürt die Aufbruchsstimmung im ganzen Land. Die Menschen wollen endlich Politik für unsere Österreicher und ein Ende des Versagens von Rot, Schwarz und Grün. Die Begeisterung auf unseren Veranstaltungen gibt uns Rückenwind für unsere Arbeit und zeigt, dass wir mit der FPÖ auf dem richtigen Weg sind“, so Manfred Haimbuchner.

Auch FPÖ-Parteichef Strache ist zuversichtlich für die Landtagswahl am 27. September: „Ich bin davon überzeugt, dass die FPÖ Oberösterreich unter ihrem Obmann Manfred Haimbuchner das historisch beste Ergebnis erzielen wird. Die Menschen spüren, dass die FPÖ die einzige Kraft im Land ist, die etwas ändern wird.“

Ein kleines Häufchen linker Gegendemonstranten zeigte in Schärding ihr Verständnis von Toleranz und demokratischem Miteinander. Nicht ganz 100 Teilnehmer versuchten mit Lärm die freiheitliche Veranstaltung zu stören, was ihnen allerdings nicht gelang. „Diese linken Demonstranten sind unsere größten Anhänger, so oft, wie diese Menschen auf FPÖ-Veranstaltungen zu finden sind“, kommentierte Manfred Haimbuchner die Gegendemonstration.

Fotos von der „Heimat-Tour“

  Fotos auf flickr ansehen