Rauchmelder retten Leben

Nur durch einen Rauchmelder überlebte eine Bauernfamilie in Hofkirchen vor kurzem den Brand ihres Hofes. Per SMS wurde der Hofbesitzer durch den Rauchmelder über das Feuer informiert und konnte so seine Eltern rechtzeitig warnen.

Dieser jüngste Fall aus Oberösterreich ist nur ein Beispiel, wie wichtig Brandvorsorge ist. Rund die Hälfte aller Brände entsteht in privaten Haushalten. Für Oberösterreichs Brandschutzexperten sind das mehr als 500 Gründe pro Jahr, um auf die Sinnhaftigkeit von Rauchwarnmeldern hinzuweisen.

Gleichzeitig gibt es enormen Nachholbedarf bei der Brandvorsorge, denn nur etwa 10 bis 15 Prozent aller Haushalte sind mit mindestens einem dieser akustischen Lebensretter ausgestattet. FPÖ-Sicherheitslandesrat Elmar Podgorschek, Referent für Feuerwehrwesen und Katastrophenschutzmanagement hat es sich daher zusammen mit der Brandverhütungsstelle Oberösterreich und der „BezirksRundschau“ zum Ziel gesetzt, die Sicherheit der oberösterreichischen Haushalte aus brandschutztechnischer Sicht noch weiter zu erhöhen. Dazu gehört auch die vermehrte Ausstattung mit Rauchmeldern besonders für Privathaushalte.

Rauchmelder-Kampagne

Am 27. Mai 2016 können Sie sich einen Rauchmelder in allen Bezirksbüros der „BezirksRundschau“ gratis abholen. Die Adressen der Büros sowie mehr Informationen zu dieser Aktion finden Sie auf: www.rauchmelder-ooe.at

Podgorschek ist zuversichtlich, dass es gelingen kann, die Brandschutzvorsorge deutlich zu verbessern: „Es ist unsere Pflicht, der Bevölkerung die Wichtigkeit von Rauchwarnmeldern aufzuzeigen und auch auf die Fördermöglichkeiten hinzuweisen.“ Und weiter: „Unabhängig von einer raschen Brandbekämpfung verschafft die frühzeitige Alarmierung durch den Rauchwarnmelder jenen Zeitvorsprung, den man benötigt, um sich selbst und andere Mitbewohnerinnen und Mitbewohner aus dem Gefahrenbereich zu retten.“