Rieder Rap-Video: Integration sieht anders aus

Die Übersetzung der türkischen Textpassagen im Rieder Rap-Video sind nach Ansicht von FPÖ-Landesparteiobmann Manfred Haimbuchner keine Bedrohung im strafrechtlichen Sinn. „Sie zeigen aber klar, dass die Protagonisten mit Integration nicht wirklich was am Hut haben. Gewalt wird verherrlicht, Integration wird verweigert“, schlussfolgert Haimbuchner.

Keinerlei Verständnis hat der FPÖ-Landeschef für Aussagen, wonach die aggressive Sprache zum Rap dazu gehören würde. „Das ist eine Verharmlosung. Und die besungenen Textpassagen lassen keine Bereitschaft erkennen, dass man gewillt ist, in dem Land wo man lebt, sich anzupassen und zu integrieren“, so Haimbuchner.

Hier die Übersetzung der türkischen Passagen:

Häng nicht herum
Lass dich nicht überall blicken
Die Straßen sind gefährlich, sie schießen dir dort oft ins Bein (wörtlich: in die Ferse)
Wir sind gnadenlos wenn jemand falsch daher labert (lafa)
Jeder wird [dann] high sein (kafa)
Hier kommt der “Schwarze” (kara; gemeint ist wohl der Rapper, möglicherweise der “Graue Wolf”)
Ich scheiß auf euren Lebensstil, schreibt Dibo Baba (Baba = Papa, also der “Chef”)
Solchen Rap einmal gehört haben und ihr seid (alle) baff

(deutscher Text)

Hier, das ist Ried, am tiefsten Grunde der Hölle
Wer hier Schwäche zeigt, wird zum Underdog der Gesellschaft
Wenn du in deinem Ghetto unsere Tracks spielst
Schadet das nicht nur mir, sondern uns allen