Straftaten von Asylwerbern nehmen zu

Bis April dieses Jahrs wurden bereits 7.600 Straftaten von Asylwerbern begangen. Dies belegen nun Zahlen des österreichischen Innenministers Wolfgang Sobotka. 933 Delikte davon wurden direkt in Asylunterkünften festgestellt.

Damit liegt die Zahl der Straftaten weit über dem Schnitt des letzten Jahres, in dem insgesamt 15.000 Gesetzesübertretungen begangen wurden.  Die meisten Delikte wurden 2016 von Afghanen begangen. Für FPÖ-Landesparteiobmann Manfred Haimbuchner sind diese Zahlen ein eindeutiges Alarmsignal: „Die Bundesregierung versagt auf voller Linie, wenn sie abertausende Fremde in unser Land lässt, ohne dabei an die Sicherheit der Österreicher zu denken.“

„Kriminelle Asylwerber müssen sofort abgeschoben werden. Die dazu notwendigen Bedingungen zu schaffen, sei die Aufgabe des Bundes und der EU“, betont der freiheitliche Landesparteiobmann. Nur so könne man der ausufernden Kriminalität von Asylwerbern Einhalt gebieten, so Haimbuchner.