Haimbuchner will „keine Einwanderung in den Sozialstaat“

Nach der Kürzung der Mindestsicherung für Asyl- und subsidiär Schutzberechtigte geht die FPÖ die nächste Reform an. Künftig soll es bei der Wohnbeihilfe zu Beschränkungen für in Oberösterreich wohnende Drittstaats-Ausländer kommen. Das kündigte der zuständige freiheitliche Landeshauptmannstellvertreter Manfred Haimbuchner in einer Pressekonferenz über die Halbjahresbilanz seiner Tätigkeit am Freitag in…

  Weiterlesen

Wohnen muss leistbar sein

Die vier Wohnbausprecher in Oberösterreich, darunter auch der freiheitliche Klubobmann Herwig Mahr, diskutierten beim IPE-Personalentwicklungsinstitut die Herausforderungen ihres Ressorts. Der Bereich Wohnen steht derzeit vor großen Herausforderungen. Steigende Grundstückskosten und Mieten, sowie undurchsichtige bürokratische Hindernisse stellen viele Bürger vor Probleme. Für den FPÖ-Klubobmann Mahr ist der soziale Wohnbau die Basis…

  Weiterlesen

Kein Fördergeld für Flüchtlings-Wohnraum

In Oberösterreich warten derzeit 12.600 Flüchtlinge auf ihren Asylbescheid. Geht man davon aus, dass die Anerkennungsquoten so bleiben wie bisher, wird demnächst Wohnraum für 9.500 Menschen benötigt. In Niederösterreich hat der zuständige Landeshauptmann-Stellvertreter Wolfgang Sobotka (ÖVP) ein Sonder-Wohnbauprogramm für anerkannte Flüchtlinge vorgestellt. Für 3.200 Menschen sollen insgesamt 100 identische Wohnhäuser…

  Weiterlesen

Rot-blaues TV-Duell zu Asyl und Wohnbau

Bei der dritten TV-Konfrontation im ORF sind am Dienstag die Spitzenkandidaten der FPÖ und der SPÖ, Landesrat Manfred Haimbuchner und Landeshauptmann-Stellvertreter Reinhold Entholzer aufeinandergetroffen. Gleich zu Beginn der Debatte erklärte Haimbuchner, dass die SPÖ Oberösterreich bereits von der Bundespartei vorgeschrieben bekommen habe, mit wem sie koalieren dürfe und mit wem…

  Weiterlesen