Terroralarm in Österreich: Oberösterreich derzeit nicht betroffen

Heimische Sicherheitsbehörden haben Donnerstagfrüh per E-Mail konkrete Terrordrohungen erhalten. Diese richteten sich gegen Polizeidienststellen in Wien, Niederösterreich und der Steiermark. Auch der Wiener Hauptbahnhof und der Flughafen Wien-Schwechat wurden explizit als mögliche Anschlagsziele genannt.

Aufgrund des Inhaltes der E-Mail gehen die Ermittler davon aus, dass die Drohungen aus dschihadistischen Kreisen kommen. Laut Innenministerium seien die Sicherheitsmaßnahmen gezielt verstärkt worden. Die Ermittlungen des Verfassungsschutzes sind im Laufen.

„Oberösterreich ist laut den mir vorliegenden Informationen aus Polizeikreisen von den heute publik gewordenen Terrordrohungen gegen Polizeidienststellen und öffentliche Einrichtungen nicht betroffen“, teilt der freiheitliche Sicherheitslandesrat Elmar Podgorschek in einer Stellungnahme mit. Da sich mit den jüngsten Vorfällen in Bayern die Sicherheitslage schon vorher verschärft habe, habe die Exekutive ihre Wachsamkeit zum Schutz der Bevölkerung bereits erhöht.

„Leider ist auch Österreich nicht davor gefeit, Ziel eines Anschlages zu werden. Wir können nur auf die gute Arbeit der Polizei vertrauen, die allen Hinweisen nachgeht“, betont Podgorschek.