Zitate von LPO LR Dr. Manfred Haimbuchner am Rieder Aschermittwoch

Zitate von LPO LR Dr. Manfred Haimbuchner vom gestrigen Rieder Aschermittwoch:

„Der Politpensionist Josef Ackerl sucht unsere Nähe und ist heute beim kulturpolitischen Aschermittwoch in der Rieder Bauermarkthalle. Ich schenke ihm gerne für die Veranstaltung nächstes Jahr zwei Eintrittskarten. Da trifft er dann jene Österreicher, die wegen ihm nie wieder SPÖ wählen werden. Ich kann dazu nur sagen: Ein Sozialist in der Bauermarkthalle ist wie ein Vegetarier in der Fleischhauerei.“

„Die Casino-Sozialisten werden bei den Landtags-, Gemeinderats – und Bürgermeisterwahlen 2015 ordentlich abgestraft werden. Dafür werden wir Freiheitliche sorgen! Zuerst spekulieren sie mit dem von den Bürgern bezahlten Steuergeld, dann kassieren sie bei den Menschen mit Gebühren ab.“

„Der ehemalige deutsche Bundeskanzler Helmut Kohl hat einmal gesagt: ‚Man muss spät ins Bett gehen und früh aufstehen, wenn man den Sozialismus besiegen will.‘ Wir wollen zulegen, wir wollen zweiter werden – daher mache ich die Nacht zum Tag. Ich brauche nicht viel Schlaf. Ich bin ausgeschlafen.“

„Windrad-Rudi ist in Wahrheit das sechste Regierungsmitglied der ÖVP. Die Bürgerinitiativen sagen: Bitte schützt die Natur vor den Grünen. Die wollen das ganze Land zupflastern.“

„Die ÖVP erneuert sich gerade – Landeshauptmann Pühringer bleibt. Die Kronprinzen scharren schon in den Startlöchern und verrosten schön langsam.“

„Geht das bei der ÖVP so weiter, dann werde ich auch bei der kommenden Landtagswahl 2015 der jüngste Kandidat sein. Und so wie es aussieht, voraussichtlich auch im Jahr 2021. Wir haben viel Kraft und im Unterschied zu den anderen rennt bei mir die Zeit noch nicht ab.“

„Landwirtschaftsminister Andrä Rupprechter sorgt sich um ein Adoptionsrecht für Homosexuelle. Ich habe noch keinen Landwirt getroffen, der das als großes Problem sieht. Es wäre besser nicht laufend Minderheitenprobleme zu Mehrheitsproblemen zu machen.“

„Die ÖV entwickelt sich zur Unsicherheitspartei. Dienstposten werden geschlossen. Die innovativste Erfindung ist der Posten ohne Polizei. Gibt es in Zukunft dann keine Polizeiposten mehr, sondern Callcenter? Hoffentlich hängt man dann nicht in der Warteschleife, wenn man Hilfe braucht.“

„Die freiheitliche Warnung, dass das Musiktheater ein Finanzdesaster wird, tritt scheibchenweise ein. Wer in die Oper gehen will, soll sich eine Karte kaufen. Wir sagen Nein zur Subvention von Eintrittskarten.“

„‘Österreicher zuerst‘ muss die Devise auch bei den Sozialleistungen lauten. ‚Österreich zuerst‘ muss in der EU-Politik gelten.“

„Das Adoptionsrecht ist nicht das Problem der österreichischen Familien. Die Familien brauchen ausreichend Einkommen, Kinderbetreuungsplätze und Wahlfreiheit.“

„In einer wahren Demokratie hat das Volk das letzte Wort und die Politik hat sich daran zu halten. Die Österreicher sollen wie die Schweizer darüber abstimmen können, welche und ob sie Zuwanderung wollen.“