NAbg. Kitzmüller: Sexualkunde hat im Kindergarten nichts verloren!

Heinisch-Hoseks Ideen machen Ministerin erneut rücktrittsreif!

„Mit ihrer Aussage, dass man mit Sexualpädagogik nicht früh genug beginnen kann, hat sich Ministerin Heinisch-Hosek einmal mehr disqualifiziert. Ich weiß mittlerweile nicht mehr, wieviele Rücktrittsgründe die SPÖ-Frau in ihrer Polit-Geschichte schon geliefert hat – sie hat es jedenfalls erneut geschafft“, so die freiheitliche Familiensprecherin NAbg. Anneliese Kitzmüller.

Sexualunterricht bereits ab dem erstem Volksschuljahr sowie einer Sexualkunde im Kindergarten könne jedenfalls nur eine klare Absage erteilt werden, so die Familiensprecherin. Das sei bei weitem zu früh. „Kommt als nächstes der Biologieunterricht in die Krabbelstube? Unsere Kinder müssen vor den wirren Ideen dieser Ministerin geschützt werden“, so Kitzmüller abschließend.