„initiative Freiheitliche Frauen“: Rosa Ecker einstimmig als Landesobfrau bestätigt

Beim Landestag der „initiative Freiheitliche Frauen“ wurde GR Rosa Ecker aus Saxen in ihrem Amt als Landesobfrau einstimmig bestätigt. Zu ihren Stellvertreterinnen wurden LAbg. Mag. Silke Lackner aus Wels und GV Christine Schachinger aus dem Bezirk Schärding im Beisein von iFF-Bundesobfrau, NAbg. Carmen Gartelgruber gewählt. „In den vergangenen beiden Jahren habe ich viele Frauen getroffen. Ich bin beeindruckt von deren Engagement, Interesse und ihrer Unterstützung. Bei der iFF arbeiten Frauen aus allen Alters- und Berufsgruppen mit. Sie haben alle eines gemeinsam: Es ist ihnen ein ehrliches Anliegen, etwas für die Umsetzung und Verwirklichung von Frauenthemen beizutragen“, so Ecker.

Für Frauen stehen an vorderster Stelle nach wie vor Familie, Kinder und Gesundheit. „Mit etwas Abstand folgt der Wunsch, berufliche Zukunft sowie Familie und Beruf unter einen Hut zu bringen“, nennt Ecker die Themenbereiche der freiheitlichen Frauenpolitik. Leider finanziell oft nicht machbar, ist die finanzielle Absicherung den Frauen wichtig. „Seit Jahrzehnten wird für die Anerkennung der Frauenarbeit im Allgemeinen, aber auch für die Gleichstellung der Frauen am Arbeitsplatz gekämpft. Hier sieht man, dass es ein Weg der kleinen Schritte ist. Wenn viele Frauen gemeinsam mit einem Ziel unterwegs sind, wird es auch leichter, erfolgreich Frauenpolitik umzusetzen“, betonte Ecker.

Kurzporträt von Rosa Ecker:
=======================
Geboren 1969, verheiratet, drei Kinder
Schulbildung: Handelsakademie
Angestellte Pflegemutter beim Verein für angestellte Pflege- und Adoptiveltern